Besuch des Kindergartens

Am Montag, dem 11. März besuchte eine Vorschulgruppe des katholischen Kindergartens die Feuerwehr und schaute sich in unserem Feuerwehrhaus ein wenig um. Neben den Geräten und der Technik wurde natürlich das Fahrzeug begutachtet.

Zum Schluss bekamen wir ein selbstgemachtes Plakat. ;) 


Funkenfeuer 2019

Wir sagen nocheinmal Danke an alle Gäste unseres diesjährigen Funkenfeuers die trptz der starken Sturmböen teilgenommen und sich aufgewärmt haben !!!

 

Danke außerdem:

 

- Fa. Hartmann zur Bereitstellung des Platzes

- Fa. Metzler für das Spenden der Backwaren 

- der Zeller Blasmusik für die musikalische Umrahmung 

- Den Christbaumspenden

- allen Helfern und beteiligten

 

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr und hoffen auf einen Windstillen Funken 2020! 


Mostprämiere 2019

Auch dieses Jahr galt es die besten Tropen Most in der Region zu kosten. Unter Kritischen Blicken wurde gestern Abend im Dorfgemeinschaftshaus der beste Most in Zell und Umgebung gesucht.

Farbe, Geruch und vor allem Geschmack wurden von unserer auserwählten Jury und unseren Mostkennern kritisch bewertet.
Nach der Auswertung stand es fest:

 

"Mostkönig 2019" ist Stefan Zweng!

 

Auf Platz zwei: (das zweite Jahr infolge) unser Gruppenführer Aaron Wegmann!


Und den dritten Platz hat der Wilhelm-Clan (Florian, Matthias und Leonhard, die auch bei uns alle drei aktiv mit dabei sind) belegt.


Gratulation nochmal den Gewinnern!

 

Vielen Dank an unsere Teilnehmer aus Zell, Legau, Aichstetten, Lautrach für den lustigen und geselligen Abend!


Vortrag der Rettungshundestaffel

Einen Vortrag der Rettungshundestaffel des BRK Unterallgäu hat Stefan Qagish, Einsatzleiter der Sondereinsatzgruppe (SEG) und Andreas Dempfle, Fachdienstleiter der Staffel,  am Freitag, dem 25.1.19 in Zell abgehalten. Teilnehmer der Feuerwehren aus Zell, Wolfertschwenden, Niederdorf, Dietratried und Bad Grönenbach haben sich die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der Rettungshunde genauer erläutern lassen. Ziel des Vortrages war es, die Arbeit der SEG den Feuerwehren näher zu bringen und somit bei der Vermisstensuche im Einsatz mit den Spezialisten auf vier Beinen und deren Hundeführern Hand in Hand zusammenarbeiten zu können   


Jahreshauptversammlung

Auf ein ereignisreiches Jahr konnte gestern der ganze Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Zell e.V. bei der Generalversammlung zurückblicken. Als erstes ließ Schriftführer Nikolai Dobrina das vergangene Jahr Revue passieren. Wie daraufhin Johannes Walcher, der Vorsitzende, berichtete habe die Feuerwehr in der Vereinsarbeit viele Feste zu organisieren gehabt, darunter das Funkenfeuer, die Mostprämiere, das Maibaumfest, das Dorf- und Tauziehfest, und vieles mehr. Allein beim Dorffest kamen weit über 700 Stunden Arbeit auf die Feuerwehr zurück. Dies sei aber auch gut zu Schultern gewesen, da viele von den aktuell 147 Mitgliedern des Vereins zu helfen bereit sind. Das mache Ihn stolz, Vorsitzender der Feuerwehr zu sein. „Drei tragische Todesfälle von unseren Kameraden, Jürgen Wegmann, Walter Vogel und Matthäus Wolf, mussten wir im vergangenen Jahr hinnehmen, ein Dank gilt auch der Fahnenabordnung für deren Einätze“ sagte er. Außerdem bedankte er sich bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr für die aktive Arbeit und zum Schluss seinen Vorstandskollegen für die reibungslose und gute Zusammenarbeit. Neben 21 Übungen, wurden auch 19 Einätze in insgesamt mehr als 2500 Stunden ehrenamtlicher Arbeit abgeleistet, berichtet Jürgen Wegmann, der Kommandant. Unter den Einsätzen streckte sich das Spektrum wieder über Verkehrsunfälle und Technischen Hilfeleistungen, bis hin zu Bränden. Bei den Übungen handelte es sich um Mehrere Gruppenübungen, Gemeinschafts- und Großübungen mit den Nachbarwehren, auch die Sanitätergruppe hatte sich Fortgebildet. Abschließend bedankte er sich bei den Gerätewarten Tobias Endres und Lukas Stoll für die Übernahme der Arbeit unseres ehemaligen Gerätewartes, Walter, sowie für die ständige Einsatzbereitschaft für Material und Gerätschaft. Auch bedankte er sich bei Mate Petrović, der die Homepage, den Facebook Account und alles rund um die Öffentlichkeitsarbeit zuverlässig und stets aktuell führt. Kassenwart Rupert Schaber legte die Finanzen offen und wurde durch die Kassenprüfer Paul Schlaffer und Peter Schwarz entlastet. Der Vertreter der Abteilungsleitung Tauziehen, Wolfgang Wegmann, berichtete über ein erfolgreiches Jahr der Tauziehmannschaft. Lukas Stoll erinnerte sich an 46 Übungen mit der Jugend- und 23 Gruppenabenden mit der Kinderfeuerwehr. Außerdem erzählte er vom Besuch beim Polizeipräsidium Memmingen, beim Besuch des Rettungshubschraubers „Christoph 17“ in Durach und an die gelungene 24- Stunden Übung. Anschließend wurden wir durch Bato und seinem Team bei einer kurzen Pause mit Speis und Trank versorgt. Danach trat der Bürgermeister, Bernhard Kerler ans Rednerpult. Zu seinem Bedauern konnte er das Versprechen von letztem Jahr, die fertigen Pläne des Feuerwehrhauses mitzubringen, nicht einhalten. Er sagte aber genauso, dass mit den Verantwortlichen der Feuerwehr bereits "heftige Diskussionen" geführt wurden und somit der Standort an der Allgäuerstraße im Ortszentrum, sowie zwei Stellplätze fest beschlossen wurden. Im kommenden Jahr hoffe er, dass der Architekt, den sich die Gemeinde gewünscht habe, die Aufträge annehme, und die Planungen beginnen können. Der Gemeinderat befürwortet den Atemschutz, der mitsamt Löschfahrzeug beantragt war aber nicht, da die Wehren in Bad Grönenbach und Woringen bereits über einen Verfügen und die Gemeinde somit schon zu viele Ausgaben habe. "Man wolle jetzt aber erstmal ein Haus bauen, bevor man sich über das Fahrzeug unterhält." Er bedankte sich beim raren Leben in Zell, zu dem die Feuerwehr im wesentlichen beitrage. Kreisbrandmeister Thomas Waibel, berichtete von der aktuellen Wetterlage und davon, dass Dächer- räumen von Schnee nicht die Pflichtaufgabe der Feuerwehr sei, wenn es sich nicht um öffentliche Gebäude handle, außerdem bedankte er sich bei den Kommandanten und den Gruppenführern für deren Zusammenarbeit. Nachdem bei den Kommandantenwahlen, Jürgen Wegmann als Kommandant und Martin Wegmann, als sein Stellvertreter für weitere 6 Jahre im Amt bestätigt wurden, ernannte der Vorstand Erwin Wegmann zum Ehrenmitglied, seine ständige Einsatzbereitschaft, auch heute noch bei jedem Fest und jeder Vorbereitung für Veranstaltungen ist „Goldwert“. Man dankte ebenso Anton Rauch für seine langjährige Arbeit in der Feuerwehr. Die Versammlung wurde mit dem Leitfaden „Helfen in Not ist unser Gebot“ und „Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr durch Johannes Walcher geschlossen. 

v.l.n.r. Kommandant Jürgen Wegmann, stv. Vorsitzende Alexandra Lehmann, Anton Rauch, Erwin Wegmann, Vorsitzender Johannes Walcher und stv. Kommandant Martin Wegmann


Der Schnee und die Dachlast...

Informationen für alle Bürger aufgrund der aktuellen Schneemengen auf den Dächern und den vorhergesagten Regenfällen: 

 

https://www.lfv-bayern.de/aktuelles/raumen-schneebedeckter-dacher-durch-die-feuerwehren/

Foto: © Rainer-Sturm/ www.pixelio.de


Fröhliche Weihnachten und alles gute im neuen Jahr!

Ein Arbeits- und Einsatzreiches Jahr liegt schon wieder hinter uns,

doch vor nichts scheuen tun wir uns,

allzeit da bei Tag und Nacht,

ob es denn brennt oder auf der Straße kracht,

wir sind nie umsonst durch den Melder aufgewacht!

Zusammen haben wir haben wir viel gelacht,

aber auch schwere Stunden durchgemacht.

Viele Höhen und Tiefen, Worte und Gedanken, Gefühle und Erlebnisse schreiben wieder ein

Ereignisreiches Feuerwehrjahr 2018 !

So auch, soll es nächstes Jahr weitergehen,

um mit neuer Kraft und Motivation vor neuen Aufgaben stehen zu können,

werden auch wir jetzt uns den Weihnachtsurlaub gönnen!

Jedoch vergesst nicht, auch an den Feiertagen, sind wir immer da,

auch wenn schon im Dorf die Glocken Leuten, und das Christkind ist da!

 

Eine ruhige, gesegnete und besinnliche Adventszeit und ein friedvolles Weihnachtsfest sowie Glück und Gesundheit im neuen Jahr wünscht Ihnen

 

Die Freiwillige Feuerwehr Zell e.V.


Jahresausflug Kinder- und Jugendfeuerwehr

Der diesjährige Jahresausflug der Kinder- und Jugendfeuerwehr ging dieses mal nach Durach zum Rettungshubschrauber „Christoph 17“. Dort angekommen, begrüßte uns Notfallsanitäter Robert und erklärte die Aufgaben des Piloten, des Arztes und des Sanitäters während des Fluges zum Unfallort, oder in die Klinik. Danach schauten wir uns mit Ihm gemeinsam den Helikopter an. Er nannte viele Interessante Daten und Fakten des Hubschraubers und ging auf jede Frage ein die von den Kindern, Jugendlichen und den Betreuern gestellt wurde. Danach fuhren wir gemeinsam auf dem Schlitten aus dem Hangar nach draußen und fertigten noch ein Gruppenfoto an.


Verkehrsunfall - Motorrad prallt gegen Auto

Zur ersten Übung im September war einiges Geboten: Am Dienstag, dem 18.9.18 wurde ein Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Pkw am Hungerbühlweg in Zell angenommen. Das Motorrad fuhr einen Feldweg entlang und kam auf die Straße zu. Ungebremst prallte es seitlich in einen Pkw und beschädigte diesen so schwer, dass die Fahrerin das Fahrzeug nicht mehr verlassen konnte und mit schweren Verletzungen an Becken, Wirbelsäule und Schädel eingeklemmt war. Die Fahrerin musste mit schwerem Gerät aus Ihrem Fahrzeug befreit werden. Der Motorradfahrer musste vor Ort reanimiert werden. Die 14-Jährige Tochter der Fahrerin des Pkw stand unter Schock und flüchtete von der Einsatzstelle. Sie musste mithilfe der Wärmebildkamera der Zeller Feuerwehr gesucht werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Zell, Woringen, der Rettungsdienst und die Notfalldarstellung. Vielen Dank auch nochmal an unseren Patenverein aus Woringen, mit dem wir Hand in Hand die Situation gemeistert haben und genauso an die Kollegen vom Bayerischen Roten Kreuz!

Herzlich bedanken möchten wir uns bei Auto Albrecht oHG, dem Abschleppunternehmer unseres Vertrauens und bei der Notfalldarstellung Unterallgäu, die unsere Verletzten geschminkt hatten!


Wärmebildkamera in Dienst gestellt

Voller stolz und Freude dürfen wir unsere neue Wärmebildkamera in Dienst stellen. Die Kamera wurde von den zwei Zeller Betrieben Raguz Maschinenbau und Albrecht&Gerber Baumaschinen gesponsert. Wir bedanken uns herzlichst für die Großzügige Spende und freuen uns jetzt schon auf viele Übungen und (hoffentlich) wenige Einsätze mit unserem neuen Gerät!

Technische Daten:

 

  • Bildaufnahmen
  • Speichermöglichkeit auf großem internen Speicher
  • Einstellbarer Strahlungsfaktor
  • Ausgleich der Hintergrundspiegelung
  • Auswahl der Farbpalette
  • Betriebsdauer: 6 Stunden
  • Display: 3,2" TFT - Farbdisplay
  • Auf­lösung Infrarotbild: 220x160 Pixel
  • Feldwinkel/kürzeste Brennweite: 27x35/0,5m
  • Wärme-Empfindlichkeit: 0,07°C
  • Temperaturmessbereich: -20°C bis +300°C
  • Mess­unsicher­heit: ±2% oder ± 2°C
  • Bildfrequenz: 9 Hz
  • Farbpalette: Eisenoxidrot, kaltfarben, Regenbogen, Graustufe weiß oder schwarz leuchtend
  • Bildmischung: 25% Schritte Infrarot- zu Echtfarbenbild
  • Spannungsversorgung: Akku
  • Gewicht: ca. 370g

Großübung in Woringen

Am Freitag, dem 13. Juli fand bei den Vereinigten Holzbaubetrieben (VHB) in Woringen eine Großübung statt. Neben unserem Patenverein aus Woringen, waren die Feuerwehren aus Bad Grönenbach, Lachen, Wolfertschwenden und Benningen vor Ort. Neben dem gemeinsamen Training zwischen den einzelnen Wehren, war hier ein Schwerpunkt, lange Schlauchleitungen von einem Hydrant zu legen und Wasser über längere Strecken zu speisen. Unsere Aufgabe war es, den fiktiven Brand im südlichen Gebäudeteil mithilfe der Lachener und Wolfertschwendener Kollegen zu löschen und mithilfe eines Löschaufbaus das Sägemehl-lager vor dem Brand abzuschirmen. Danach ging es wieder einmal bei Speis und Trank bei unseren Woringer Kameraden ins Feuerwehrhaus zum gemeinsamen einkehren und plaudern. Vielen dank für die Organisation!


Ein großes Dankeschön!

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle unseren Gerätewarten und deren Gehilfen, die sich vergangenen Freitag unserem Fahrzeug annahmen. Da der Zahn der Zeit sehr rostige Spuren an der Karosserie hinterließ und die Schäden sicher nicht weniger, sondern mehr werden, haben Sie In mehreren Stunden Arbeit unser Fahrzeug repariert. Sodass es jetzt wieder etwas gleich sieht. Noch einmal ein VergeltsGott für eure Arbeit und eure Zeit!


Tauzieh- und Dorffest 2018

Das Tauziehfest am 16. und 17. war wieder ein voller Erfolg. Gut gelaunte, interessierte und gespannte Gäste füllten schon am Freitag die Arena und das Zelt. Im Landesligaturnier konnte unsere Zeller Mannschaft jeden Zug gewinnen und sich den ersten Platz sichern.

Nach dem Tauziehturnier wurde dann die 1. Zeller Musikantennacht „Der Bach Brodelt“ im Festzelt ausgetragen. Hier mussten sich die gut gelaunten und ehrgeizigen Nachbarkapellen der Zeller Musikkapelle, aus Woringen, Lautrach und Bad Grönenbach verschiedenen Disziplinen stellen. Unter strenger Beobachtung der Stoppuhr und einem Haufen Publikum hieß es dann: Rettich schneiden, Baumstumpfsägen und Maßkrugstemmen. Außerdem hat jede Kapelle eine Stunde Zeit gehabt mit Ihren Musikstücken das Publikum zu begeistern. Anschließend wurde ausgewertet.

 

Am Sonntag Spielte die Musikkapelle Wolfertschwenden ab 11 Uhr den Frühschoppen. Danach waren die Jungmusikanten Zell an der Reihe. Um 13 Uhr startete dann das Bundesligaturnier. Ein volles Stadion mit Fans aus nah und fern jubelten und fieberten mit. Unsere Zeller Mannschaft hat sich den 3. Platz gesichert und rückte damit in der Tabelle auf Platz zwei.

Nachdem das Bundesligaturnier beendet wurde hieß es: Ab ins Zelt Deutschland spielt!

Und so konnte man das Festwochenende im Zelt beim Public Viewing der Weltmeisterschaft ausklingen lassen.

Einsatzbericht der Sanitäter

Samstag, 16.06.2018

18:10 Wespenstich mit allergischer Reaktion, Entzündung und Schwellung

18:45 Verkehrsunfall nach Hyperventilation

19:40 Kreislaufschwäche

20:25 Kreislaufschwäche

 

Sonntag, 17.06.2018

00:45 Alkohol, Somnolenz

01:35 Alkohol

11:15 Wespenstich mit allergischer Reaktion

14:20 Sturz mit Fahrrad

15:10 Handverletzung


Großübung in Ittelsburg

Am Freitag, dem 1. Juni fand unsere alljährliche Großübung mit unseren Nachbarwehren aus Bad Grönenbach, Herbisried, Ittelsburg und Ziegelberg statt. Dieses mal war das Übungsobjekt ein Landwirtschaftliches Anwesen in Ittelsburg. Unsere Aufgabe war es eine lange Schlauchleitung mithilfe von unserem Spezial- Anhänger zu legen, Außerdem mussten wir an die Strahlrohre ran, und das Übungsobjekt löschen.

Neben dem Eigentraining, stand bei dieser Übung die Zusammenarbeit der Feuerwehrdienstleistenden im Vordergrund. Nachdem die Übung erfolgreich beendet wurde ging es ans gemeinsame Aufräumen. Unterdessen Trafen sich Funktionsträger wie Gruppenführer, Kommandanten und Einsatzleiter zur Übungsnachbesprechung. 

Danach trafen wir uns alle nocheinmal am Feuerwehrgerätehaus unserer Ittelsburger Kameraden, und verbrachten bei Speis und Trank noch einen gemütlichen Abend. 


Maibaumfest 2018

Wir bedanken uns bei allen Besuchern des diesjährigen Maibaumfestes!

 

Hier noch ein paar Impressionen vom Festtag:


Leistungsabnahme "Die Gruppe im Löscheinsatz"

Auch dieses Jahr absolvierten zwei Gruppen die Bayerische Leistungsprüfung. Diese mal stand "die Gruppe im Löscheinsatz" an der Reihe.  Danach konnten wir den Abend im Restaurant Batos ausklingen lassen.


Parkverbot vor dem Feuerwehrhaus

Wir möchten nochmals darauf hinweisen dass der Bereich vor dem Gerätehaus eine Alarmausfahrt ist, und diese 24h freigehalten werden muss. Da in letzter Zeit diese vermehrt zugestellt war der Hinweis: es besteht Parkverbot, das von der Gemeinde kontrolliert wird. Wir bitten Sie, Ihre Fahrzeuge auf den ausgewiesenen Parkflächen abzustellen, um so diesen Platz für anrückende Einsatzkräfte und Fahrzeuge frei zu halten.


Mostprämiere 2018

Unter Kritischen Blicken wurde gestern Abend im Dorfgemeinschaftshaus der beste Most in Zell gesucht.

Farbe, Geruch und vor allem Geschmack wurden von unserer Jury bewertet.
Nach der Auswertung stand es fest:

 

Mostkönig von Zell ist Wolfgang Binzer!

Auf Platz zwei: unser Gruppenführer Aaron Wegmann!
Und den dritten Platz hat Stefan Zweng belegt!!

 

Vielen Dank nochmal für den lustigen und geselligen Abend!


Besuch bei der Polizei Memmingen

Am Dienstag, dem 6. März, machten Jugendfeuerwehr und Kinderfeuerwehr Zell einen gemeinsamen Ausflug zum Polizeipräsidium Schwaben Süd/West. Dort wurden wir bereits von Herr Strehl freundlich empfangen.

Bevor er uns die Wache zeigte, wollte er jedoch unser Wissen abfragen: Umgang mit Blaulicht und Martinshorn, besondere Einsatzsituationen und Zusammenarbeit zwischen Polizei und Feuerwehr. Außerdem dankte er allen Kindern und Jugendlichen, die dabei sind und sich für die Feuerwehr engagieren. Herr Strehl zeigte uns seine Persönliche Schutzausrüstung und erzählte von aufregenden Einsätzen, die er miterlebt hat.

Danach war es soweit: Der Gebäuderundgang. Herr Strehl erklärte dass die Wache in vier Bereiche aufgeteilt ist; die Schutzpolizei, die Autobahnpolizei, die Kriminalpolizei und der Kriminaldauerdienst Memmingen.

Danach schauten wir uns die Gefängniszellen im Keller an und staunten nicht schlecht als wir danach die hauseigene Sporthalle betraten. Wir wurden außerdem durch die Tiefgarage geführt und durften uns die Einsatzzentrale ansehen. Als wir mit dem Rundgang fertig waren dankten wir Herr Strehl und fuhren gemeinsam nach Hause.


Alarm für die Jugendfeuerwehren im Westlichen Unterallgäu

Am Freitag, den 6.10.2017 fand eine Jugendfeuerwehr- Großübung bei uns in Zell statt. Diese musste Zeitlich nach hinten verlegt werden, da wir davor zu einem real- Einsatz gerufen worden sind. Es waren 140 Teilnehmer aus 7 Jugendfeuerwehren bei uns in Zell zu Gast. Das Übungsobjekt stellte das Sägewerk Engel dar. Auf dem Gelände brannte eine Lagerhalle, es wurden Verletzte geschminkt und in der Halle, bzw. auf dem Gelände versteckt.  
Aufgabe der Jugendlichen war es, die umliegenden Hallen abzuschirmen, das Brandobjekt abzulöschen, Verletzte zu suchen und betreuen, und Hand in Hand zu arbeiten. Neben unserer Jugendfeuerwehr waren auch die Jugendfeuerwehren aus Woringen, Wolfertschwenden, Ottobeuren, Benningen, Bad Grönenbach und Memmingerberg vor Ort.
Außerdem waren die Kollegen vom Jugendrotkreuz aus Ottobeuren und Woringen vor Ort. Sowie die THW- Jugend des THW Memmingen.

Zu den Bildern gelangen sie hier.


Das Funkenfeuer-Team sagt Danke!

Auch wenn es den ganzen Tag über regnete und gegen Abend hin sogar Schnee fiel, hat es ein paar feierlustige Zeller und Zellerinnen zu unserem alljährlichen Funkenfeuer auf den Funkenberg verschlagen.

Bei einem Funkaküchle und einem Warmen Glühwein hat man sich hier schön aufwärmen können. 


Wir sagen ein herzliches Dankeschön allen, die in irgendeiner Weise mitgewirkt haben! 


Ein ereignisreiches Jahr...

Am Freitag, 12.01.2018 begrüßte der erste Vorsitzende Joachim Friedberger die Mitglieder der Feuerwehr Zell, Herrn Bürgermeister Bernhard Kerler, Kreisbrandmeister Thomas Waibel, die Vorsitzenden des Feuerwehrauschusses und Mitglieder des Gemeinderates herzlich zur Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Zell e.V. Danach eröffnete er die Versammlung und verlas die Tagesordnung.


Schriftführer Nikolai Dobrina las den Bericht für das Jahr 2017 vor.

Kassenwart Rupert Schaber trug der Versammlung alle Ein- und Ausgaben im Jahr 2017 vor, und berichtete vom Kassenstand zum 31.12.2017. Der Vorstand, Joachim Friedberger, berichtete von 156 Mitgliedern im Verein, erinnerte an alle Feiern und Veranstaltungen die über das Jahr 2017 organisiert wurden, und erzählte von 12 Jahren als Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Zell e.V. und dass er jetzt, nach der dritten Wahlperiode das Amt niederlegt. Kommandant Jürgen Wegmann berichtet von 66 aktiv engagierten Feuerwehrleuten in Zell, die im Jahr 2017 zusammen 14 Übungen abgehalten haben, davon Jugendfeuerwehr 6 Mitglieder (46 Übungen) und die im Oktober neu gegründete Kinderfeuerwehr mit 12 Mitgliedern und bisher 6 Übungen25 Einsätze mit 496 Einsatzstunden hielten die Feuerwehr im vergangenen Jahr auf trapp: von Unwettereinsätzen über Brände bis hin zu Verkehrsunfällen. Die Feuerwehr ist Personalmäßig sehr gut aufgestellt, jedoch fehlt es an technischem Gerät und Ausstattung. Er Erwähnte dass das in die Jahre gekommene Fahrzeug, dem heutigen Stand der Anforderungen nicht mehr entspricht, und erwähnte dass dringend, das von ehemals Kreisbrandrat Gaum empfohlene Fahrzeug, ein LF 10/6, benötigt wird um effektiv, ordnungsgemäß und professionell den Brandschutz und die Technische Hilfeleistung im Einsatzgebiet der Feuerwehr gewährleisten zu können. Er hofft auf eine "offene und ehrliche Kommunikation mit der Gemeinde". Weiterhin erwähnte er die erstmals im Landkreis abgehaltene Jugendfeuerwehr Großübung, die bei der Firma Engel in Zell abgehalten wurde. 140 Jugendliche von Jugendfeuerwehren, Rotem Kreuz und Technischem Hilfswerk aus der Umgebung waren hier zu Gast.

Den Bericht der Abteilungsleitung Tauziehen, trug Wolfgang Wegmann vor, und blickte auf alle Trainingstermine und Wettkämpfe im vergangenen Jahr zurück.

Bürgermeister Bernhard Kerler erwähnte besonders das Maibaumfest, bei dem die Feuerwehr den 2. Platz bei der Auswertung erhielt. Er dankte allen Feuerwehrmännern und -frauen für die geleisteten Einsatz- und Übungsstunden und wünschte alles Gute. Zum Neubau des Feuerwehrhauses sollen in wenigen Wochen die ersten Planungen und Sitzungen abgehalten werden, bevor man "ins Detail gehe". Er erwähnte, dass die Feuerwehr Zell in der Gemeinde einen wichtigen Stellenwert habe, jedoch nicht das einzige Problem sei, so versprach er dieses Jahr einen Plan aufzustellen um nächstes Jahr den Bau verwirklichen zu können.

Kreisbrandmeister Thomas Waibel wünschte der Wehr ein gutes, neues und Einsatzarmes Jahr und blickte im vergangenen Jahr auf die Einführung des Digitalfunks zurück. Er bedankte sich bei allen Führungskräften der Feuerwehr für die besonderen Aufgaben, die diese Übernehmen und bedankte sich für deren Zusammenarbeit.

Mate Petrovic zeigte Bilder und hielt eine kurze Rede über den Kommandant, Jürgen Wegmann, und seine Arbeit in der Feuerwehr, die er seit mittlerweile 10 Jahren als erster Kommandant der Feuerwehr macht, und was für Zeit- und Arbeitsintensive Tage vergehen. Um nicht zu vergessen dass es den Führungskräften oft nicht leicht fällt. Im Namen der Wehr sagte er ein herzliches Danke für die Arbeit die er leistet.

Wir dürfen außerdem unsere Neuzugänge Elias Kuhn, Jonas Schlaffer, Alexander Ludwig und Jack Weinmann in der aktiven Mannschaft begrüßen.  

 

Danach wurde die neue Vorstandschaft gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:

 

1. Vorstand: Johannes Walcher

2. Vorstand: Alexandra Lehmann

Schriftführer: Nikolai Dobrina

1. Beisitzer: Mate Petrovic

2. Beisitzer: Martin Schumacher

 

Nach 25 Jahren Wahlperiode wurde auch die Fahnenabordnung gewählt:

 

Fähnrich: Alexander Gropper

Fahnenhelfer: Danny Zimmermann

                         Thomas Gropper

                         Fabian Honold

 

Ehrungen:

Riegg Siegfried wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Für 10 Jahre aktiven Dienst: Wolfgang Wegmann, Christian Purr und Nikolai Dobrina

 

Für 20 Jahre aktiven Dienst: Johannes Walcher

Die Vorstandschaft

v.l.n.r. 1. Kommandant Jürgen Wegmann, 1. Beisitzer Mate Petrovic, 1. Vorsitzender Johannes Walcher,  2. Beisitzer Martin Schumacher, 2. Vorsitzende Alexandra Lehmann, ehem. Vorstand Joachim Friedberger, Ehrenmitglied Riegg Siegfried, Schriftführer Nikolai Dobrina, Christian Purr und Wolfgang Wegmann


Die Freiwillige Feuerwehr Zell wünscht Ihnen Fröhliche Weihnachten und ruhige und besinnliche Feiertage!


Jahresausflug Jugend- und Kinderfeuerwehr

Dieses Mal ging es für die Kinderfeuerwehr auf die Kegelbahn und die Jugendfeuerwehr auf die Bowlingbahn im Kegel- und Bowlingcenter in Kempten. Ein lustiger und Kameradschaftlicher Abend, der zum Ausklang eines ereignisreichen Jahres perfekt getroffen war. Neben Bowlen und Kegeln mussten wir uns zwischendrin natürlich Stärken. Nach einem toll gestaltetem Freitagnachmittag/ Abend hieß es dann wieder: Ein weiteres Jahr in der Jugendfeuerwehr neigt sich dem Ende zu.  Und ein nächstes Wartet.


Dorfmeisterschaften

Wie auch jedes Jahr waren wir wieder bei der Dorfmeisterschaft des Zeller Schützenvereins aktiv dabei.

Dabei erreichte eine von unseren Gruppen den stolzen dritten Platz..!


Über uns in der Zeitung

In der Sonderveröffentlichung "Helfer unterm Blaulicht" vom Memminger Kurier war auch eine Ausgabe über unsere Feuerwehr drin.

 

lesen sie selbst:                                                       

(zum Vergrößern draufklicken)



Gemeinschaftsübung

zusammen mit den Kollegen aus Woringen haben wir am 9. Oktober unsere alljährliche Gemeinschaftsübung durchgeführt. Übungsobjekt stellte der Kindergarten St. Peter und Paul dar. Zusammen sind wir stärker. Das haben wir auch hier wieder bewiesen. Nachdem die Übung beendet war, gingen wir ins Feuerwehrhaus in den Gemütlichen Teil über und tauschten uns mit unseren Kameraden aus.


Helferfest

Wir bedanken uns bei allen Helfern des diesjährigen Maibaumfestes.

Unseren erfolgreichen zweiten Platz beim Maibaumwettbewerb der Allgäuer Zeitung haben wir bei uns im Feuerwehrhaus mit dem Preis, den wir gewonnen hatten, 50 Litern Memminger Bier gefeiert.

 

Außerdem konnten wir durch Spenden unsere Bäuche mit Spanferkel und Spätzle vollhauen!

 

Wir bedanken uns,

bei Familie Metzeler, bei dem Spanferkel! Das übrigens sehr gut geschmeckt hat ;)

bei Familie Hartmann, die uns mit Kartoffelsalat und Spätzle versorgt hat,

bei Familie Schaber, die uns den diesjährigen Baum spendiert hat

und wir Gratulieren Familie Walter zum Erwerb des Baumes!


Wir Gratulieren unseren Paten!

Nachdem im Juni unsere Patenfeuerwehr Woringen bereits Ihr neues Gerätehaus eingeweiht und gesegnet hatte, war auch am Wochenende das neue Fahrzeug, der "Gerätewagen- Logistik 1" an der Reihe.

 

Der Schlüssel wurde von Bürgermeister Volker Müller an Kommandant Hannes Honold überreicht.

 

Wir wünschen unseren Paten weiterhin eine gute Zusammenarbeit wie bisher jetzt, jedoch in einem neuen Abschnitt für die Feuerwehr, allzeit Gute Fahrt, und Übungsreiche sowie Einsatzarme Tage, Monate und Jahre mit ihrem neuen Fahrzeug und ihrem neuen Gerätehaus.

 

Viele Grüße

eure Kameraden der

Freiwilligen Feuerwehr Zell


Zeller Löschdrachen

 

Am Montag, den 11.09.2017 startete um 18 Uhr am Feuerwehrhaus Zell die erste Übung der Zeller Kinderfeuerwehr "Löschdrachen".

 

An diesem Abend waren auch Eltern und Erziehungsberechtigten zu einer Info- Veranstaltung eingeladen.

 

mehr Informationen erhalten sie hier.


Immer wieder ein Problem...

Wie wichtig es ist, eine Rettungsgasse zu bilden, hat sich in letzter Zeit des öfteren gezeigt.
Unser Kommandant Jürgen Wegmann wurde von Antenne Bayern zu diesem Thema Interviewt. Der Radiosender Antenne Bayern hat jetzt eine Aktion "Wir bilden eine Rettungsgasse" gestartet. Sie haben Kostenlos, für alle Leute, Aufkleber in allen Lotto-Annahmestellen in Bayern ausgelegt. Diese kann man am Heck seines Fahrzeugs anbringen.

Auch werden immer öfter Rettungskräfte nicht nur an der Arbeit gehindert, sondern auch angegriffen. "Unfassbar" wie ein Kamerad von uns in einem Brief zusammenfasst. Der Münchener Merkur berichtet.


Wir sind IHRE Feuerwehr...

vergessen Sie nicht:

 

wir, die Feuerwehr Zell veranstalten jedes Jahr Funkenfeuer, Dorffest, Maibaumaufstellen und vieles mehr, damit in dem Dorf, indem wir alle wohnen, das wir alle so schätzen, etwas geboten ist.

 

Wir haben wöchentlich eine Übung mit der Jugendfeuerwehr, und alle 3 Wochen eine der aktiven Mannschaft.

 

Ab September haben wir sogar eine Kinderfeuerwehr in Zell.

 

Mit unseren Absperrdiensten, die wir wie alles andere auch ehrenamtlich machen, den Sanitätsdiensten, die sich als durchaus erfolgreich ergeben haben, möchten wir Präsenz zeigen,

und ihnen so vermitteln, dass wir im Notfall 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche und 24 Stunden,

bei Tag wie bei Nacht, im kältesten, tiefsten Winter und heißestem Sommer

für SIE rund um die Uhr Einsatzbereit sind.

 

Daher bitten wir, aus aktuellem Anlass, ein wenig Respekt gegenüber der Feuerwehr, dem Rettungsdienst und allen sonstigen Hilfsorganisationen zu zeigen.

 

Die Rettungsgasse zu bilden,

das Handy wenn man am Unfall vorbeifährt, eingesteckt zu lassen

Die Rettungskräfte bei der Arbeit nicht durch Gaffen zu behindern,

und keinesfalls beleidigen oder sogar angreifen.

 

Denn wir, sind normale Bürger wie Sie auch und möchten Gesund und Munter aus dem Einsatz zurück zur Familie kommen und unsere Freizeit genießen.

 

Und vergessen Sie nicht, wir brauchen SIE!!!

 

Wir suchen Mitglieder für die aktive Wehr, und die Jugendfeuerwehr. Einfach vorbeikommen, zuschauen und Spaß haben. Übungen mitmachen, Einsätze mitfahren. Und Kameradschaft erleben.

 

Ihre Feuerwehr Zell


Das neue alte Problem...

In unserem Feuerwehrhaus ist es viel zu eng. Wir hoffen, dass das Versprechen des Bürgermeisters und des Marktrates, zur Planung unseres neuen Feuerwehrhauses eingehalten wird, und aktuell wird. Da unser Anhänger genauso groß ist wie unser modernes Fahrzeug, passt es von der länge,

gerade noch so in die Fahrzeughalle. Aufgrund von steigenden Einsatzzahlen und mehr Unwettern sowie Hochwasser, wird für unsere Feuerwehr dringend ein neues Haus sowie Fahrzeug benötigt, um unseren 24h kostenlosen, Freiwilligen Dienst für alle Bürgerinnen und Bürger Sicher gewährleisten zu können.